DIE ZEIT Verlagsgruppe

ZEIT KONFERENZ Frauen in Führungspositionen

18. April 2013 | Hamburg

Der Anteil weiblicher Führungskräfte steigt in Deutschland stetig an, doch noch immer sind es die Männer, die die Top-Etagen dominieren. Wie können mehr Frauen an die Spitze von Unternehmen gelangen? Wie lassen sich Kinder und Karriere vereinbaren? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der ZEIT KONFERENZ Frauen in Führungspositionen. Es diskutieren Topmanagerinnen und Topmanager, darunter Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin von Facebook, die auch ihr Buch Lean In: Frauen und der Wille zum Erfolg vorstellen wird.

Sprecher

Sheryl Sandberg im Gespräch mit Uwe Jean Heuser

Das Programm

Donnerstag, 18. April 2013
16.00 Uhr
Begrüßung
 
Eröffnungsvortrag
16.20 Uhr
Keynote (in engl. Sprache)
17.00 Uhr
Podiumsdiskussion Frauen, Männer - Eltern, Kinderlose: wer sind die besseren Chefs Moderation
18.00 Uhr
Get-together
19.00 Uhr
Abendveranstaltung / Buchvorstellung Lean in: Frauen und der Wille zum Erfolg (in engl. Sprache)

Die Sprecher

Sheryl Sandberg

Sheryl Sandberg, geboren 1969, ist COO und Mitglied des Verwaltungsrates von Facebook. Die Harvard und Harvard Business School Absolventin arbeitete als Stabschefin von Finanzminister Larry Summers unter Bill Clinton. Danach machte sie das Anzeigengeschäft für Google profitabel. Auf einer Party lernte Sandberg 2007 Mark Zuckerberg kennen. Sie hat aus der coolen Klitsche Facebook ein profitables Unternehmen gemacht. Sheryl Sandberg lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Bay Area in Kalifornien. (Foto: Matt Albiani)

Dr. Siv Bublitz

Dr. Siv Bublitz, geboren 1960 in Hamburg, studierte Anglistik, Germanistik und Philosophie in Hamburg und England. Sie arbeitete als freie Übersetzerin und Lektorin, bevor sie 1990 zum Rowohlt Verlag kam. Dort war sie zunächst Lektorin im rororo-Taschenbuch, dann Programmleiterin des Wunderlich Verlages und schließlich Verlagsleiterin von Rowohlt Berlin. 2004 wechselte sie als Verlagsleiterin zu den Ullstein Buchverlagen und übernahm dort 2007 die verlegerische Geschäftsführung.

Dr. Antje von Dewitz

Dr. Antje von Dewitz ist Geschäftsführerin des Outdoor-Ausrüsters VAUDE in Tettnang. Nachdem sie zunächst als Produktmanagerin und Verantwortliche für PR, Internet und Mediaplanung bei VAUDE tätig war, wurde sie 2005 Marketingleiterin. 2009 übernahm sie die Geschäftsführung von ihrem Vater Albrecht von Dewitz. Sie promovierte und arbeitete am Stiftungslehrstuhl Entrepreneurship der Universität Hohenheim. Dr. Antje von Dewitz engagiert sich dafür, das Unternehmen konsequent auf Nachhaltigkeit auszurichten. (Foto: Michael Trippel)

Dr. Rainer Esser

Esser, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführer der ZEIT. Nach einer Banklehre studierte er Jura in München und Genf und machte daraufhin seinen Master of Law in den USA. Im Anschluss an die Referendariatszeit besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre lang als Anwalt und promovierte 1989. Seine erste Leitungsfunktion in den Medien übernahm er im selben Jahr bei der Verlagsgruppe Bertelsmann als Chefredakteur zweier juristischer Fachzeit-schriften. 1992 wechselte er in die Position des Geschäftsführers des Spotlight-Verlags und war dort gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften. Nach vier Jahren als Geschäftsführer der »Main-Post« ging er 1999 zur ZEIT. Seit dem 1. Mai 2011 ist Rainer Esser neben seiner Position bei der ZEIT auch als Geschäftsführer für die DvH Medien GmbH tätig. (Foto/©: Vera Tammen)

Angelika Gifford

Angelika Gifford verantwortet seit dem 1. Juli 2012 den EMEA Geschäftsbereich der Public Sector Services. Diese Aufgabe umfasst den Ausbau der strategischen Services Geschäftsfelder für die Länder in Europa, den Mittleren Osten und Afrika. Zuvor war Angelika Gifford Leiterin des Geschäftsbereichs Public Sector und Mitglied der Geschäftsführung bei der Microsoft Deutschland GmbH. In Ihrer Funktion verantwortet Sie die deutschlandweite Geschäftsentwicklung und Umsatzverantwortung für die Sektoren: Öffentliche Verwaltung, Bildung und Gesundheitswesen. (Foto: Darren Jacklin)

Katharina Herrmann

Katharina Herrmann, geboren 1968 in Wiesbaden, begann 1988 in der Nassauischen Sparkasse, Wiesbaden, eine Berufsausbildung zur Bankkauffrau. Ihr Weg führte sie dann ins Produktmarketing der Nassauischen Sparkasse, wo sie diverse Junior- und Seniorpositionen bekleidete. Zwischendurch absolvierte sie ein BWL-Studium an der Fachhochschule Wiesbaden und studierte an der Nottingham Trent University „European Business Studies“. Von 1996 bis 1998 war sie für die Commerzbank AG, Frankfurt, tätig, es folgte 1998 der Wechsel zur ING-DiBa. Von 2003 bis 2007 führte Katharina Herrmann als Bereichsleiterin die beiden Marketingabteilungen Produktmarketing und Werbung. Im Juli 2007 erfolgte dann der Wechsel an die Spitze der ING-DiBa Direktbank Austria in die Position der CEO/General Manager mit der Gesamtverantwortung über die Business Unit in Österreich. Zum 1. Januar 2011 wurde Katharina Herrmann als Vorstandsmitglied der ING-DiBa in Deutschland bestellt.

Dr. Uwe Jean Heuser

Dr. Uwe Jean Heuser, Jahrgang 1963, leitet die Wirtschaftsredaktion der ZEIT und schreibt die Ökonomiekolumne der Zeitschrift Merkur. Der promovierte Volkswirtschaftler studierte in Bonn, Berkeley, Köln und Harvard und lehrt heute unter anderem an der Universität St. Gallen und der Leuphana Universität Lüneburg. Er ist Autor mehrerer Bücher, darunter »Das Unbehagen im Kapitalismus. Die neue Wirtschaft und ihre Folgen«, das 2000 beim Berlin Verlag erschien, und »Humanomics. Die Entdeckung des Menschen in der Wirtschaft«, publiziert 2008 bei Campus. Gemeinsam mit Deborah Steinborn veröffentlichte er 2013 im Hanser Verlag das Buch »Anders denken!«.

Sabine Rückert

Sabine Rückert, geboren 1961 in München, absolvierte das Studium der Zeitungswissenschaft. Von 1988-1990 war sie Volontärin bei der Journalistenschule des Axel-Springer-Verlags, BILD-Zeitung. Ab 1991 war sie als Nachrichtenredakteurin bei der tageszeitung (taz) angestellt. Es folgte ein Jahr später der Wechsel zur Wochenzeitung DIE ZEIT, für die sie bis 2000 als Redakteurin im Ressort Dossier tätig war. Danach arbeitete sie als ressortübergreifende Gerichts- und Kriminalreporterin der ZEIT bis 2011. Anschließend war sie Ressortleiterin des Dossiers. Seit Dezember 2012 ist sie stellvertretende Chefredakteurin der ZEIT.

Jana Schiedek

Jana Schiedek ist seit März 2011 Hamburger Senatorin für Justiz und Gleichstellung. Schiedek absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg, das sie 1999 mit dem ersten Staatsexamen abschloss und erhielt in der Folge ein Promotionsstipendium von der Friedrich-Ebert-Stiftung. 2002 begann sie ein Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht und beendete dieses im Mai 2004 mit dem Zweiten juristischen Staatsexamen. Von 2004 bis 2009 war sie als Regierungsrätin der Freien und Hansestadt Hamburg tätig. Es folgte ihre Anstellung als Beamtin bei der Hamburg Port Authority, die mit der Ernennung zur Senatorin und Präses der Behörde für Justiz und Gleichstellung endete. (Foto: Michael Zapf)

Dr. Martin Sonnenschein

Sonnenschein, Jahrgang 1964, ist Managing Director Central Europe und gewähltes Mitglied des weltweiten Board of Directors von A. T. Kearney. Vor seiner Ernennung hat er für das Beratungsunternehmen das weltweite Geschäft in Communications, Hightech & Media erfolgreich aufgebaut. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur und promovierte Wirtschaftswissenschaftler verfügt über eine langjährige Industriepraxis. Vor seinem Wechsel in die Beratung im Jahr 2000 war er mehr als zehn Jahre in verschiedenen Leitungsfunktionen führender Dienstleistungsunternehmen tätig, darunter in der Montan- und Telekommunikationsindustrie. Sonnenschein repräsentiert einen neuen Typ Berater: Der Mensch sowie die Themenfelder Transformation, Wachstum & Innovation, Technologie & Nachhaltigkeit und Komplexität stehen im Vordergrund seiner Arbeit zur Verbesserung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit seiner Klienten aus Mittelstand und Konzernen. Er ist Co-Autor und Herausgeber mehrerer Bücher, darunter »Digital Network«, »Ne(x)t Economy«, »Innovative Regulierung«, »Fünf Wege zu organischem Wachstum«, »Customer Energy« und »A. T. Kearney 361°«.

In Zusammarbeit mit
Förderer
Medienpartner
  • NDR Info

Presse

Pressemitteilung des ZEIT Verlags:
Sheryl Sandberg bei ZEIT KONFERENZ: Ich möchte Frauen ermutigen, mehr Verantwortung einzufordern

Sheryl Sandberg im ZEIT ONLINE-Interview:
"Wir Frauen müssen an uns glauben"

Süddeutsche Zeitung:
Facebooks Vizechefin gibt deutschen Frauen Karriere-Tipps

A.T. Kearney 361°:
Rückblick ZEIT KONFERENZ Frauen in Führungspositionen

Pressekontakt:

Kay Stelter
Leiter Kultur- und Politikveranstaltungen
Telefon: +49-40-3280-237
E-Mail: kay.stelter@zeit.de

Der Veranstaltungsort

Großer Saal Emporio

Dammtorwall 15
20355 Hamburg

Anreise

ANREISE MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN

Die U-Bahn-Linie U2 fährt vom Hauptbahnhof direkt zur Haltestelle »Gänsemarkt». Von hier sind es ca. 5 Gehminuten zum EMPORIO. Alternativ erreichen SIe die Haltestelle »Stephansplatz» mit der U-Bahn-Linie U1 oder die Haltestelle «Dammtor» mit den S-Bahnen S31 und S21. Beide liegen ebenfalls in fußläufiger Nähe zum EMPORIO.

ANREISE MIT DEM PKW

Beschreibung aus Richtung A1 ab Amsinckstraße
Halten Sie sich auf der Amsinckstraße in Richtung B4. Die B4 führt durch eine Unterführung, den «Deichtortunnel». Folgen Sie dem Straßenverlauf ca 1 km auf der «Willy-Brandt-Straße» (Namenswechsel in «Ludwig-Erhard-Straße»). Biegen Sie rechts in den Holstenwall ab. Nach ca. 750 Metern biegen Sieerneut rechts ab auf «Johannes-Brahms-Platz». Anschließend links auf «Dragonerstall» abbiegen und nach ca. 100 Metern erneut links abbiegen, um auf «Dragonerstall» zu bleiben. Die Straße wird im weiteren Verlauf zum «Dammtorwall». Den EMPORIO sehen Sie dann auf der linken Seite.

Beschreibung aus Richtung A7 ab Ausfahrt Othmarschen
Sie verlassen die A7 an der Autobahnausfahrt Othmarschen (von Süden kommend die rechte Elbtunnelröhre nehmen). Folgen Sie der «Behringstraße» (Namenswechsel im Straßenverlauf
in «Barnerstraße», «Julius-Leber-Straße») in Richtung Zentrum. Am Ende der Straße biegen Sie links auf die «Max-Brauer-Allee» ab. Folgen Sie dem Straßenverlauf ca. 1 km und biegen Sie
dann rechts auf die Stresemannstraße/ B4 (Namenswechsel im Straßenverlauf in «Budapester Straße») ab. Hinter der U-Bahnhaltestelle «St. Pauli» biegen Sie links in den Holstenwall ab. Nach ca. 750 Metern biegen Sie erneut rechts ab auf «Johannes-Brahms-Platz». Anschließend links auf «Dragonerstall» abbiegen und nach ca. 100 Metern erneut links abbiegen, um auf «Dragonerstall» zu bleiben. Die Straße wird im weiteren Verlauf zum «Dammtorwall». Den EMPORIO sehen Sie dann auf der linken Seite.

Aktuelle Ausgaben» Alle Produkte

ZEIT CAMPUS

ZEIT GESCHICHTE

ZEIT STUDIENFÜHRER